05.09.2011 – 2. Treffen der Arbeitsgruppe „queere Ringvorlesung“

Nach dem heutigen ersten Treffen des Arbeitskreises „queere Ringvorlesung“, welche mit 12 Personen durchaus gut besucht war, findet das 2. Arbeitsgruppen-Treffen am 05.09.2011, um 19 Uhr, im Gartenhaus statt. Interessierte können sich unter „Kontakt“ bei uns melden oder einfach so vorbeikommen (Wegbeschreibung unter http://schwulenreferat.blogsport.de/kontakt/)

30.08.2011 – Treffen der Arbeitsgruppe „queere Ringvorlesung“

Wie schon unter www.schwulenreferat-gi.de angekündigt, nun auch verspätet hier:

Am heutigen Dienstag, dem 30.08.2011, trifft sich die Arbeitsgruppe „queere Ringvorlesung“ um 19.30 Uhr im Gartenhaus.
Hier soll über die einzelnen Vorträge gesprochen werden, die im WS 2011/2012 stattfinden werden und über das ringvorlesungsbegleitende Seminar.

Wir haben eine HiWi-Stelle frei, die eine Person übernehmen sollte, die für das begleitende Seminar Texte usw. vorbereitet.
Ausserdem suchen wir allgemein Leute, die Lust haben mitzuorganisieren und/oder Ideen für Referent_innen haben.

Der Stand der Dinge ist Folgender:
Ab dem 24.10.2011 wird es alle 2 Wochen einen Vortrag im Margarete-Bieber-Saal geben. Diese Vorträge sind öffentlich und nicht nur für Studierende zugänglich.
Zu der Ringvorlesung wird in den Wochen, in denen keine Vorträge stattfinden, ein Seminar stattfinden, das die Themen der Vorträge aufgreift und vertiefend behandelt.
Das Seminar wird als AFK-Seminar angeboten und beinhaltet voraussichtlich 2 Credit-Points.
Zeitpunkt des Seminars, bzw. der Ringvorlesung wird Montag 19 Uhr sein.

Finanziert wird alles aus QSL-Z-Mitteln, welche wir für Ringvorlesung und Seminar bewilligt bekommen haben.

Die Arbeitsgruppe „queere Ringvorlesung“ trifft sich also am 30.08.2011, um 19.30 Uhr, im Gartenhaus
(Wegbeschreibung unter http://schwulenreferat.blogsport.de/kontakt/ )

Rückmeldung ist gerne gesehen. 🙂

Die queere Ringvorlesung in Gießen

Im Wintersemester 2011/2012 wird zum ersten Mal in der Geschichte der Justus-Liebig-Universität Gießen eine queere Ringvorlesung stattfinden.

Ab dem 24.10.2011 finden alle zwei Wochen, immer ab 19 Uhr, im Margarete-Bieber-Saal, in der Ludwigstr. 34, wechselnde Vorträge statt, die von unterschiedlichen Personen gehalten werden und neben Universitätsangehörigen, wie Studierenden und Professor_innen auch allen universitäts-fremden Personen offenstehen.

Die Ringvorlesung, die unter anderem vom Autonomen Schwulen-Trans*-Queer-Referat und dem Autonomen queer-feministischen Frauenreferat, beide im AStA der JLU, und weiteren Personen veranstaltet wird, hat sich zur Aufgabe gemacht queere Thematiken als Teil des Studiums ein größeres Augenmerk zu schenken, solange es noch keinen eigenen Studiengang der Queer Studies gibt.

Um die Ringvorlesung stattfinden lassen zu können, wurde erfolgreich ein sogenannter QSL-Z-Antrag (Qualität der Studienbedingungen und der Lehre – Zentrale Mittel) gestellt, der die Mittel für stud. Hilfskräfte, Referent_innen, für Druckkosten und eventuelle Gebärdensprachdolmetscher_innen für 2 Semester enthält.

Die Gebärdensprachdolmetscher_innen sollen dafür sorgen die Ringvorlesung barrierefreier zu machen. Da die Vorträge jeweils im Margarete-Bieber-Saal stattfinden werden, ist leider keine vollständige Barrierefreiheit gegeben, da ein Treppenabsatz am Eingang und mehrere Stufen im Saal selbst vorhanden sind.
Hierfür wollen wir in Zukunft eine Lösung finden, bitten jedoch Personen, die Interesse haben und Gebärdensprachdolmetscher_innen benötigen, uns frühzeitig (ca. 14 Tage vor der Veranstaltung) dies beispielsweise per E-Mail unter kontakt@schwulenreferat-gi.de mitzuteilen. Personen mit Behinderung, die davon unabhängige Bedürfnisse haben sollen sich jedoch nicht abgeschreckt fühlen, sondern uns ihr Interesse bekunden, damit wir so schnell wie möglich für eine umfassendere Barrierefreiheit sorgen können.

Weitere Informationen zu der Ringvorlesung, das Programm und mehr gibt es unter: www.queer.blogsport.de/
Auf diesem Blog werden in regelmäßigen Abständen Mitschnitte der Vorträge unter verschiedenen „Creative Commens“-Lizenzen“ veröffentlicht werden. Es lohnt sich also eine Abonnierung des Feeds um auf dem Laufenden gehalten zu werden.